Zum Inhalt springen

Abseits der Getreidegasse

Man mag es kaum glauben, aber Salzburg hat mehr zu bieten, als nur die Getreidegasse, den Dom oder die Festung. Da ich selbst immer nur diese 3 Hotspots besuche, wenn ich in Salzburg bin, war ich schon sehr gespannt, was wir im Food & Craft-Walk beim diesjährigen Salt&City entdecken würden. Treffpunkt war ein weiterer Klassiker von Salzburg – das Schloss Mirabell. Zum ersten Mal war ich in diesem Schloss und in dem wunderschönen Marmorsaal (dort kann man übrigens auch heiraten, wie wir miterleben durften). Nach einer herzlichen Begrüßung und ein paar Anekdoten zu den Bischöfen von Salzburg (immer wieder schön zu hören, dass jeder menschlich ist ;), ging das Gewusel schon los und wir machten uns mit unseren Guides zu den jeweiligen Stationen auf. Was ich total süß fand, war die Idee mit den Guide-Sights-> Emojis!
IMG_0414_2

In meiner Gruppe machten wir uns gleich mal auf den Weg zum Schlösser-Steg. Ich weiß leider nicht mehr den eigentlichen Namen, aber da am Geländer lauter Liebesschlösser sind, nenn ich ihn einfach mal so. Und wir haben die Brücke noch weiter verschönert mit unseren Schlössern. Da ich Single bin, habe ich das ganze mal verändert und ein Schloss für mein Schwesterchen und mich aufgehängt – mit ihr gehe ich schließlich durch dick und dünn.
20160603_171823_1

Naja ich hab zwar gesagt, wir haben die Hotspots ausgelassen, aber sagen wir mal so, wir sind an ihnen vorbei, um an unser Ziel zu kommen. So sind wir auch durch die Getreidegasse und wieder durch den Mirabellgarten, um zum Sheraton zu gelangen. Und dort sind wir den Spuren gefolgt…
IMG_20160603_184025_1

Das Frid*Ex ist eine super Idee, im Grunde ist es ein All you Can Eat Buffet, dessen Gerichte dem Gast serviert werden. Aber nicht klassisch mit einer 0815 Bestellung, sondern mit Post-Its die jeder Gast vor sich hat und die er auf ein Glasrohr klebt. So kann man in Ruhe tratschen, essen, genießen und Spaß haben. Oh und man kann sich auch mit den Buntstiften am Tisch auf den schwarzen Blättern austoben. (Kostet 35 Euro p.P., mit Wasser und einem Glas Sekt)
IMG_0430_1
Und dann kam die leckerste Überraschung ever – wir bekamen was von der Frid*Ex Karte – einen Rinderbraten mit Spargel und Käseküchlein und als Dessert einen Buttermilch Panna Cotta auf Schokoteig und on top Erdbeermus…unbeschreiblich lecker!
IMG_0434_1 IMG_0435_1

 

 

 

 

Der letzte Ort auf unserer Tour war das Half Moon, ein Lokal wo sich alle Teilnehmer noch auf den einen oder anderen Aperitif trafen, bevors dann in einen gemütlichen Abend überging. Was es genau zu trinken gab, erzähl ich euch beim nächsten Post. So viel sei schon mal verraten, wirklich lecker und ein leichter Drink für heiße Sommertage. Prost!
20160603_192216_1

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.