Reisen

Eine Reisende

5. Mai 2017

Es gibt so viele unterschiedliche Bezeichnungen für Menschen, die viel unterwegs sind – Touristen, Reisende/Traveller, Jetsetter, Nomaden…Das wohl beliebteste Streitthema ist der Unterschied zwischen einem Traveller und einem Tourist. Viele fühlen sich beleidigt, wenn sie als Tourist bezeichnet werden. Ich muss zugeben, mir geht es oft genauso. Ich hab in meinem Kopf so ein bestimmtes Bild von jemanden, der unter Zeitdruck eine Sehenswürdigkeit nach der anderen abklappert, sein gewohntes Essen auch im Ausland haben möchte und sich in keinerlei Hinsicht an das besuchte Land anpassen will oder schlichtweg den Moment genießen möchte.
Ich glaube und hoffe wirklich, dass ich nicht mehr so bin. Früher war es für mich wichtig, zu allen wichtigen Orten zu reisen und natürlich dort so viele Fotos wie möglich zu machen.
Heute sieht das ganz anders aus. Bei meinen Reisezielen gehe ich mehr oder weniger spontan ans Aussuchen. Ich habe eine ziemlich lange Liste von Orten, zu denen ich unbedingt reisen möchte, aber wo ich dann schlussendlich wann hinfahre, ist mehr eine Bauchentscheidung.
Ganz oben auf meiner Planungsliste steht immer mein Alleine-Urlaub im Frühjahr. Das schönste nach der langen Winter-Reise-Pause! Heuer war ich in Nord-Belgien. Viele sind erstaunt darüber, wenn ich sage, dass ich alleine auf Urlaub fahre, aber ich finde es inzwischen ganz normal. Man kann sich die Tage selbst einteilen, keine großen Diskussionen um das passende Lokal und vor allem – komplett raus aus dem Alltag.
Als nächstes kommt dann der Familienurlaub – heuer ein paar Tage Stockholm. Ich freue mich schon auf die leckeren Kanelbullar und auf das ABBA-Museum! Welche Reiseziele ich dieses Jahr noch ansteuern werde, weiß ich noch nicht genau, aber ich bin mir sicher, dass mir da noch was einfällt.
Wie plant ihr eure Reisen so? Ich lese meistens einen Reiseführer und streiche mir, die für mich interessanten Sachen an und dann gehts im Internet weiter, vor allem auf Blogs findet man immer wieder gute Tipps oder auch auf Instagram. Dank Letzterem will ich nächstes Jahr unbedingt nach Marrakesch! Wart ihr schon mal dort?
Das schönste auf einer Reise, ist es einfach mal innezuhalten und den Moment zu genießen. Das fällt mir ehrlich gesagt echt schwer, da ich mit meinen Gedanken meisten schon längst, wieder woanders bin. Aber unter uns, es gibt wohl nichts schöneres als den Moment, wo einen das Glücksgefühl übermannt und man an nichts anderes mehr denken kann. Dies bleibt mir von meinen Reisen am längsten im Gedächtnis, so wie ich heuer über eine Düne gekrabbelt bin und auf einmal einen weiten Strand und das Meer sah.

Only registered users can comment.

  1. Liebe Anja,
    ich habe mir ehrlich gesagt noch nie Gedanken über „tourist“ oder „traveler“ gemacht. Und ich finde die Unterscheidung eigentlich auch nicht wichtig, weil man so oder so Gefahr läuft, in eine bestimmte Schublade gesteckt zu werden.
    Mir gefällt dein Ansatz, nicht alle Sehenswürdigkeiten wie wild abzuklappern, nur weil man sie „gesehen haben muss“. Ich bereite mich meistens mit Tripadvisor und einem Reiseführer vor und genieße es dann, am Ziel einfach herumzuwandern und mich überraschen zu lassen 🙂
    Liebe Grüße aus China! Marlene

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.