Reisen

Highlands & Lowlands

21. August 2017

Miss J. und ich hatten uns ja bei der Whiskey Verkostung für je einen aus den Highlands und den Lowlands entschieden – passend für unseren Tagesausflug am nächsten Tag.
Wir haben lange überlegt welche Tour von Get Your Guide wir nehmen sollten, da wir das meiste aus dem einen Tag machen wollten, aber trotzdem nicht von einem Ort zum nächsten hetzen wollten. Schlussendlich wurde es eine Tour durch die Lands zum Loch Lomond und Stirling Castle. (Wenn ihr auch diese Tour bucht, versucht in die Gruppe von Martin K. zu kommen, er ist der perfekte Guide!) In einem kleinen Bus gings mit lustigen Erzählungen und Musik zu den Kelpies. Wir hatten keine Ahnung was das denn sein sollte, vermutlich irgendwelche Steinformationen, aber nein – vollkommen daneben geraten. Kelpies sind Sagentiere, genauer gesagt Pferde mit einer Art Flossen statt Hufen. Sie leben im Wasser, kehren aber zum Grasen ans Land zurück und stehlen am liebsten Kinder.
Bei der Entstehung eines Parks namens The Helix hat man diese Sagengeschöpfe in der Form von 30 Meter hohen Stahlkonstruktionen miteingebunden.

Es war so beeindruckend davor zu stehen! Vor allem wenn man bedenkt, dass keine einzige Platte aussieht wie eine andere.

Danach gings in Richtung Loch Lomond, dem größten Loch in Schottland. Auf dem Weg dorthin überquerten wir die Grenze zwischen den Lowlands und den Highlands, in der Form von Schupfen auf der Straße. Ich liebe solche Straßen! Immer, wenn wir nach Italien fahren, fahren wir durchs Lachtal in Kärnten, was im Grunde dasselbe ist wie in Schottland, nur dass die anderen Tourteilnehmer nicht so viel kreischten, wie wir immer.
Am Loch angekommen, konnte man sich entscheiden, ob man an einem ca. 45 Minuten langen Spaziergang teilnehmen möchte oder mit dem Bus zurück zum Pub fährt. Wir nahmen natürlich am Spaziergang teil und es lohnt sich wirklich. Die umgebende Natur war so wunderschön und wir hatten auch mehr als genug Zeit zum fotografieren.

Eigentlich wollte ich gar nicht mehr von dort weg, aber die Aussicht auf ein leckeres Mittagessen, half dann doch ein bisschen. Nach dem Mittagessen gings es quer durch die Lands, mit einem kleinen Fotostopp, Richtung Stirling Castle.

Falls ihr euch nun Photos von der Burg und deren Innerem erwartet, muss ich euch leider enttäuschen. Ich bin ganz ehrlich kein Fan von Burgen und so haben wir es uns mit einer Tasse Tee und Kuchen gemütlich gemacht und uns die Umgebung angesehen.

Eigentlich sollte es dann direkt zurück nach Edinburgh gehen, aber Martin hatte noch einen Überraschungsstopp für uns, der vor allem Miss J. sehr glücklich machte.

Diese Brücke und die anderen zwei, die sich fast daneben befinden, hatten wir am Vortag schon in dem Film über die Whiskey Regionen gesehen und Miss J. wollte sie unbedingt mal in echt sehen und tadaaa Martin machte es möglich!

Wir können euch diesen Tagesausflug wirklich nur empfehlen. Er ist abwechslungsreich, man sieht viel und hat auch bei allen Stationen genug Zeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.