Reisen

Reiseplanung leicht gemacht

10. November 2017

Wie versprochen geht es heute mit unserer Reiseplanung für Australien los! Ich hoffe, es wird nicht so langweilig, wie es sich anhört. Für mich ist die Planung immer schon einer der besten Teile der Reise. Obwohl ich noch nicht unterwegs bin, kann ich trotzdem schon ein wenig vom Alltag abschalten und meine Vorfreude steigern.
Ich hab euch schon erzählt, dass meine Schwester und ich schon seit längerem nach Australien wollten – den entscheidenden Ausschlag hat das Auslandsstudium ihrer besten Freundin gegeben. Zum Glück haben wir schon seit Jahren immer wieder Geld auf die Seite gelegt, denn ich will hier nichts verschönern – eine Australien Reise ist echt teuer. Dabei spreche ich nicht nur von dem Flug, sondern auch die Übernachtungen, Transportmittel, Tagesausflüge, Essen und so weiter – dass alles summiert sich und Australien selbst ist echt teuer.

Grob geschätzt kann man mit 5000 Euro für einen Monat rechnen. Das bezieht sich auf unsere 4 Wochen Reise. Wir haben die Buchungen auf das Jahr verteilt, damit nicht zu viel auf einmal zusammenkommt.

Begonnen haben wir mit unserem “großen Flug“, wie wir ihn liebevoll nannten, von Wien nach Sydney und von Perth nach Wien, den wir im März über Expedia gebucht haben. Da es ein Gabelflug war, ist das teurer, aber für uns war es zu umständlich von Perth nochmal nach Sydney zu reisen und dann wieder einen 25 h Stunden Flug durchzusitzen. Gezahlt haben wir ca. 1080 Euro. Geflogen sind wir mit Air France/Ethiad über Paris und Abu Dhabi und retour mit KLM/Ethiad über Abu Dhabi und Amsterdam.
Mit den Fluglinien waren wir zufrieden, nur schon mal als Warnung für euch – es war echt schwierig, dass man unser Gepäck und uns selbst für die komplette Strecke jeweils komplett eincheckte. Unterschiedliche Firmen – unterschiedliche Computersysteme. Zum Glück hatten wir in Paris, Perth und Abu Dhabi immer nette Personen bei den Schaltern, die uns geholfen haben. In Wien hatten wir beim Abflug leider kein Glück.
Oh und ganz wichtig, wenn ihr euch nicht so ärgern wollt wie wir. Als wir in Abu Dhabi ins Flugzeug nach Sydney steigen wollten, haben wir uns noch etwas zu trinken am Gate gekauft. Als wir einsteigen wollten, wurden nochmal unsere Taschen durchsucht und wir mussten unsere eben gekauften Getränke wegwerfen. Uns war zwar klar, dass man nichts von außen mit in den Sicherheitsbereich nehmen darf, aber bisher war es kein Problem, danach etwas zu trinken zu kaufen und mit in den Flieger zu nehmen. Naja für alles gibt es ein erstes Mal. Es gibt noch ein paar weitere Punkte, auf die ihr bei der Einreise nach Australien achten solltet, damit ihr keinen Ärger bekommt, das lässt sich zum Glück leicht im Internet finden.

Nachdem das erledigt war, ging es an die genauere Planung, die wir getrennt voneinander gemacht haben, damit jeder für sich mal festlegen kann, was sie gerne sehen möchte, ohne schonmal Kompromisse eingehen zu müssen. Ich hab mir einen Reiseführer von Lonely Planet gekauft, mit meiner besten Freundin gequatscht und auf Blogs und Instagram herumgesucht. Nach mehreren Routen haben wir uns schlussendlich im Sommer auf Route #5 geeinigt.

Sydney (7 Tage) – Cairns (4 Tage) – Brisbane (6 Tage) – Uluru (4 Tage) – Melbourne (6 Tage) – Adelaide (4 Tage) – Perth (4 Tage)

Jetzt gehts ans Eingemachte – was machen wir wann und wo? Und wie kommen wir in Australien von einem Ort zum Anderen? Was sollen wir schon vorab buchen und was nicht?

Wir sind beide zwar ziemlich spontan, vor allem meine Schwester, aber in einem Punkt waren wir uns sicher – die Hostels werden vorab gebucht. Ich brauche dieses Gefühl der Sicherheit, dass ich ein Dach über den Kopf haben werde und mich zurückziehen kann, wenn mir alles zu viel wird. Wo wir übernachtet haben, gibts dann bald auf dem Blog.

Die Tagesausflüge haben wir vorrangig über Get Your Guide gebucht bzw. gibt es in Australien überall Infozentren, wo man wirklich gut beraten wird und direkt dort buchen kann.

Zu guter Letzt noch zu unserem Transportmittel in Australien – dem Flugzeug. Ja zu fliegen mag nicht die günstigste Variante sein, aber es ist die Schnellste. So haben wir in jeder Stadt einen halben Tag gewonnen und konnten immer in Betten schlafen, was uns wirklich lieber ist 😉
Geflogen sind wir mit Virgin Australia (ähnlich zu Austrian Airlines), Tiger Air (Billigfluglinie) und Jetstar (Billigfluglinie). Bei letzteren könnt ihr was zum Essen und Trinken mitnehmen. Neben uns ist auch mal jemand mit einer Pizza gesessen, die er am Flughafen gekauft hat. Getränke sind auch kein Problem bei der Sicherheitskontrolle, da wir immer unsere Thermosflaschen mit Wasser mitnehmen durften. Wo sie allerdings ziemlich empfindlich sind, ist Obst und Gemüse, bzw. je nach Staat noch andere Lebensmittel, wenn ihr zwischen den Bundesstaaten reist.

Zu guter Letzt noch eines – das Visum. Ohne das könnt ihr nicht in Australien einreisen. Wir haben unseres online beantragt via einer australischen Regierungsseite. Es ist einfach auszufüllen, es geht echt schnell und man braucht es nur noch sicherheitshalber vorher auszudrucken und fertig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.