Zum Inhalt springen

From the Borders to the Highlands

Spätestens seit Harry Potter und der Stein der Weisen bin ich auf Großbritannien fixiert und wollte immer schon mal dorthin – bevorzugt nach London natürlich. Mit 14 oder 15 ging dieser Wunsch in Erfüllung und seit dem war ich schon mehrmals in London und habe auch meine Fühler in die anderen Bereiche des Landes ausgestreckt. Vor zwei oder drei Jahren ging es dann zum ersten Mal mit Miss J. nach Edinburgh – wir waren beide sofort verliebt in diese Stadt. Die Architektur, die Herzlichkeit der Schotten, das gute Essen und die wunderschöne Landschaft – all das hat unser Herz sofort höher schlagen lassen. Für mich war es damals klar, dass ich unbedingt zurück musste und so habe ich mit Ende des letzten Jahres den Entschluss gefasst für 2 Wochen zurückzukehren und eine Rundreise zu machen.

Ich habe lange überlegt, wie ich die Reise angehen soll, wie ich mich von einem Ort zum anderen bewege, wo ich meine Basis für Tagesausflüge machen soll beziehungsweise was ich überhaupt alles sehen möchte. Da dies meine jährliche Allein-Reise war und ich es nicht mag mit dem Auto zu fahren, habe ich mich ziemlich schnell für ein Interrail Ticket entschieden – One Country Pass, 3 Tage in einem Monat. Da es in Schottland auch ein ziemlich gutes Busnetz gibt, wäre dies vielleicht günstiger gewesen, aber um ehrlich zu sein, mir sind Züge lieber und wie ich dann vor Ort bemerkt habe, waren meine Hotels immer sehr nah zum jeweiligen Bahnhof.

Nach diversen Routen-Ideen mit diversen Übernachtungsmöglichkeiten, habe ich mich dann doch für die einfachste Route entschieden – Edinburgh – Inverness – Glasgow – Edinburgh. Von jedem dieser Standorte habe ich dann unterschiedliche Tagesausflüge ins Landesinnere übernommen.

Die roten Kreise und Pfeile beschreiben meine Hauptroute und mit der App von Get Your Guide habe ich mir zahlreiche Tagesausflüge ausgesucht. Von Edinburgh gings in die Region von The Five und St. Andrews, zur Rosslyn Chapel (als ein Dan Brown Fan ein absolutes Muss für mich) und zum Hadrianswall. Von Inverness, der Hauptstadt der Highlands, gings bis an die Spitze nach John O’Groats, Applecross und zur Isle of Skye. Von Glasgow aus gings nach Oban und ins Glencoe (mein absoluter Favorit!).
In den nächsten Beiträgen nehme ich euch mit zu meinen Lieblingsplätzen, zeige euch wo man gutes Essen findet und wo ihr wunderschöne Aussichten genießen könnt.

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.